laut! Cashlaut! vor Ort

Kampagne und Demo für ein günstigeres Schülerticket

Update:

Euer Einsatz hat sich gelohnt!

Ab 2016 gilt:

Die Stadt subventioniert in Zukunft günstige Schülerkarten. So soll die Monatskarte für Selbstzahler (Sekundarstufe I, also bis einschließlich 10. Klasse) ab dem Schuljahr 2016/17 nur noch 25,- statt 54,- Euro, ab Sekundarstufe II (also Klassen 11 bis 13) kostet die Karte 35,- Euro. Azubis sollen auf Job-Tickets fahren.

+++++++++++++++++++++++++++

Die Stadt-SV macht sich für ein günstigeres Schülerticket stark – und laut! unterstützt das gerne! Lest euch die Infos der Stadt-SV mal durch – dann wisst ihr, warum eure Unterschrift bei der Petition wichtig ist:

Die Fahrpreise der VAG sind mal wieder in aller Munde. Auch für Jugendliche ist das ein großes Thema, wie man bei den “laut”-Jugendversammlungen, bei der Schülersprecherkonferenz im Rathaus und auch auf den Sitzungen der Stadt-SV sehen kann. Überall wird ein günstigeres Monatsticket für Schüler und Auszubildende gefordert.

Daher starten wir, die Stadt Schülervertretung Nürnberg, unter dem Titel “Wenn.Schülerticket.dann.15Euro.” eine Kampagne für eine Monatsfahrkarte für Schüler und Auszubildende zu einem Preis von maximal 15 Euro und fordern auch weiterhin die vollständige Übernahme der Schulwegskosten, auch nach Abschluss der zehnten Klasse.

Hierfür haben wir eine online-Petition gestartet:

https://www.openpetition.de/petition/online/wenn-schulerticket-dann-15euro

Uns ist dabei sehr wohl bewusst, dass unsere Forderung recht utopisch scheint, wir glauben jedoch, dass es wichtig ist, in der derzeitgen Debatte ein Zeichen zu setzen. Denn auch die vorgeschlagenen 35 Euro pro Monat sind für einen Schüler ohne Einkommen oder einen Azubi mit geringer Ausbildungsvergütung noch eine Menge Geld.
Wir setzen uns prinzipiell für ein kostenloses Schülerticket für jeden ein, halten diese 15 Euro jedoch für die Grenze, ab der ein Ticket fair und für jeden bezahlbar ist, zumal dies der Betrag ist, der im Hartz IV Regelsatz für Mobilität vorgesehen ist und deswegen auch als Preis für ein Sozialticket gefordert wird. Wir halten dies auch als Tarif für ein Schülerticket für angemessen, da Schüler über kein (oder nur sehr wenig) Einkommen verfügen.

Zudem sei daran erinnert, dass Schüler und Auszubildende in der Stadt Wien, die in diesem Kontext ja sehr oft als gutes Beispiel genutzt wird, 60 Euro für das ganze Jahr, also nur 5 Euro monatlich für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, zahlen. Es scheint also möglich zu sein.